Meldungen von Vergiftungen bei Haustieren 


stand: 01.11.2018

 

Mitte August starben zwei Hunde unserer Nachbarin weil sie Gift zu sich

genommen hatten. Unsere Nachbarin brachte den Vorfall bei der Polizei zur

Anzeige und informierte auch die Stadt Nidderau als unsere Heimatstadt

darüber. Trotz intensiver Suche konnten jedoch keine vergifteten Köder oder

eine sonstige Quelle des Giftes gefunden werden und es ist nach wie vor

unklar, woher das Gift stammt.

 

Unter den Hundebesitzern machte sich jedoch eine regelrechte Panik breit,

weil es keine Stelle gibt, an der man qualifizierte, bestätigte Meldungen

von Vergiftungen finden kann.

Dies hatte zur Folge, dass die Zahl der angeblich getöteten Hunde erst 2,

dann 3, dann 5 und zum Schluss sogar 7 betrug. Hinzu kamen angeblich auch 2

vergiftete Pferde sowie ein Unterrichtsausfall an einer ortsansässigen

Hundeschule, weil dort auch Giftköder aufgetaucht sein sollten.

 

Zum Glück stellten sich alle Meldungen als Gerüchte heraus, aber durch

diesen Vorfall habe ich mir Gedanken gemacht und auch mit dem hiesigen

Kreisveterinäramt Kontakt aufgenommen.

 

Aus meiner Sicht wäre es sinnvoll, wenn es eine zentrale Stelle geben würde,

wo qualifiziert Vergiftungsfälle ausschließlich von Tierärzten gemeldet

werden könnten. Dies würde dazu beitragen, die Gerüchteküche, die nach einem

potentiellen Vergiftungsfall sicherlich überall auftritt, in den Griff zu

kriegen, da auf dieser Seite jeder sehen kann, ob es tatsächlich mehrere

Vergiftungsfälle gibt oder ob es sich "nur" um einen Einzelfall handelt.

 

Nach Rückfrage beim Kreisveterinäramt in Gelnhausen wurde meine Einschätzung

geteilt, jedoch auch darauf hingewiesen, dass das Amt eine derartige Stelle

nicht einrichten oder pflegen kann. Von der Landestierärztekammer in Baden -

Württemberg wurde mir Anfang dieser Woche mitgeteilt, dass der Präsident

diese Initiative ebenfalls begrüßt.

 

Daher habe ich die Seite

http://www.gift-koeder.de

eingerichtet. Dort werden

ab sofort nachgewiesene Vergiftungsfälle nach Bundesländern getrennt

veröffentlicht.

Ich würde mich daher sehr freuen, wenn Sie mich und vor allem alle

Tierhalter unterstützen und Vergiftungsfälle, die außerhalb des

Wohnbereiches aufgetreten sind, an mich melden, damit ich diese

veröffentlichen kann. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

 

1.    Unter dem Menüpunkt "Vergiftung melden" können Sie ein Formular

ausfüllen, welches dann an mich geschickt wird. Hierzu nutzen Sie bitte das

Passwort "TA_Vergiftung!" (Ohne Anführungszeichen aber MIT Ausrufezeichen)

Bitte legen Sie dort auch fest, ob Ihr Praxisname veröffentlicht werden darf

oder ob die Meldung ohne Nennung der Praxis erfolgen soll.

2.    Sie schicken eine Mail an die Adresse

meldung@gift-koeder.de

mit

folgenden Angaben: Meldende Tierarztpraxis, Bundesland, Angaben zum Ort, wo

das Tier vergiftet wurde (PLZ, Ort, Ortsteil, Straße/Gegend oder genaue

Beschreibung) Art des Köders (wenn bekannt, z.B. Gift in Katzenfutter oder

Fleischwurst mit Rasierklingen), betroffene Tierart, Zustand des Tiere und

wenn möglich auch Hinweise auf die Art des Giftes. Bitte schreiben Sie in

die Mail zusätzlich einen Vermerk, ob Ihr Praxisname veröffentlicht werden

darf oder ob die Meldung ohne Nennung der Praxis erfolgen soll.

 

Die Meldungen werden von mir dann auf der Seite veröffentlicht.

 

Sollten Sie noch Fragen, weitere Anregungen, Ideen oder Kritik haben, freue

ich mich auf Ihr Feedback.

 

Mit freundlichen Grüßen

Robert Neitzel