Giftige Pflanzen für Hunde  

Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr
stand: 06.05.2019

Diese  Angaben wachsen mit zunehmenden Erkenntnissen 

 

A

Ackerbohne, Acker-Gauhheil, Adonisröschen, Alpenveilchen, Amaryllis, Aralie, Aronkelch, Aronstab, Avocado, Azalee

 

B

Begonie, Berberitze, Berglorbeere, Birkenfeige, Bittermandel, Bocksdorn, Bogenhanf, Buchsbaum, Buchweizen, Busch-Windröschen (Buschwindröschen)

 

C

Christrose, Chritrusdorn 

 

D

Dieffenbachie,  Drachenbaum

 

E

Efeu, Efeutute, Eibe, Einblatt, Eisenhut, Engelstrompete

 

F

Felsenbirne, Fensterblatt, Ficus, Fingerhut, Flamingoblume

 

G

 Gauchheil, Acker-Germer, Weißer Glockenbilsenkraut, Goldregen, Goldtrompete,  Gummibaum

 

H

Herbstzeitlose, Herkulesstaude, Holunder, Hornspäne, Hunspetersilie, Hyazinthe 

 

K

Kakao, Kokabaum,. Kaladie, Kirschlorbeer, Klivie, Knoblauch, Kolbenfaden, Korallenbäumchen, Krokus, Kroton

 

L

Lebensbaum, Lein, Liguster, Lorbeerrose, Lupinen

 

M

Maiglöckchen, Mandel, Bittere Mistel, Mohn

 

N

Schlaf-Nachtschatten, Schwarzer Nachtschatten, Bittersüße Narzisse, Nieswurz, Grüne Nieswurz, Schwarzer Nieswurz

 

O

Stinkender Oleander, Osterglocke

 

P

Palmfarn, Palmlilie, Pfaffenhütchen, Philodendron-Arten, Prachtlilie, Purpurtute

 

R

Riemenblatt, Rhododendron-Züchtungen, Riesen-Bärenklau, Rittersporn, Ritterstern, Rizinus, Robinie, Rosinen, Ross-Kastanie, Ruhmeskron

 

S

Sadebaum, Sansevierie, Saubohne, Sauerdorn, Sauerschgotenbaum, Schiefblatt, Schierling, Geflechteter Schalf-Mohn (schlafmohn), Schneeglöckchen, Schnurbaum / Japanischer, Schokolade, Schjwertlilien, Seidelbast, Stechapfel, Stechpalme, Stink-Wacholder

 

T

Tabak, Taumel-Kälberkopf, Tollkirsche, Tollkraut, Tulpe

 

W

Wandelröschen, Wasserschierling, Weihnachtsstern, Weintrauben, Windröschen, Busch-Windröschen / Gelbes, Wolfsmilch, Wüstenrose, Wunderstrauch, Wurmfarn

 

Y

Yucca

 

Z

Zaunrübe, "Zimmercalla", Küchen Zwiebel