Schokolade und euer Liebling

stand:15.11.2019

Schokoladenvergiftung

 Die Theobrominvergiftung oder Schokoladenvergiftung ist eine Vergiftung mit dem Purinalkaloid Theobromin, der besonders Hunde und Katzen zum Opfer fallen können, wenn sie Schokolade fressen. Sie kann tödlich enden.

Getrocknetes Kakaopulver

28,5 mg/g

Bitterschokolade

16 mg/g

Hülle der Kakaobohne

9,1 mg/g

Zartbitterschokolade

5,7 mg/g

Milchschokolade

2,3 mg/g

Trinkschokolade   (flüssig)

0,4 mg/g

Weiße Schokolade

0 mg/g

 

 

Dosis (Hund)

Symptome

20 mg/kg

Erbrechen, Durchfall, erhöhtes Durstgefühl

40–50 mg/kg

Zusätzlich Effekte auf den Kreislauf: Tachykardie, Arrhythmien

≥60 mg/kg

Zusätzlich Effekte auf das ZNS:   Krampfanfälle, Bewusstseinsstörungen

 

 

Die ersten Symptome treten üblicherweise innerhalb von 2 bis 4, ausnahmsweise auch bis zu 12 Stunden nach der Einnahme auf und bestehen aus erhöhtem Durst, begleitet von Durchfall, Erbrechen und gelegentlich einem geschwollenen Bauch. Sie können sich im weiteren Verlauf der Vergiftung je nach Dosis auch auf den Kreislauf und das zentrale Nervensystem ausweiten und ohne Behandlung innerhalb von 12 bis 36 Stunden zum Tod führen.

d.h. eine ganze 100g Tafel Vollmilchschokolade führt bei einem 10kg schweren Hund zu Erbrechen und Durchfall, aber schon eine 100g Tafel Zartbitterschokolade schon zu Kreislaufproblemen und Herzrhythmusstörungen, eine „moderne“ 100g Tafel Bitterschokolade kann tödlich sein.


Hier klicken zum ausdrucken